Banner Stadt Stadtprozelten

Klettern in Stadtprozelten im ehemaligen Steinbruch, Hauptstr. 41

Die Kletterwand im ehemaligen Steinbruch Stadtprozelten stellt in der Region eine einzigartige touristische Einrichtung dar. Erstmalig werden die Aspekte Klettern und Buntsandstein in einem Projekt miteinander verknüpft. Das Motto „Ertasten des Buntsandsteins“ wird hier durch eine sportliche Aktivität umgesetzt. Durch diese Einrichtung werden neue touristische Potenziale in der Region erschlossen. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Kletterrouten bieten sowohl Einsteigern als auch geübten Kletterern attraktive Möglichkeiten zur Ausübung ihrer Sportart.

Kletterwand

Als dritte Gemeinde im Programm LEADER in ELER setzt Stadtprozelten das Thema „Buntsandstein“ mit dem Aspekt „Ertasten“ um. Dies geschieht mit der Einrichtung von Kletterrouten, die sowohl für Anfänger, als auch für Erfahrene geeignet sein werden, der Befestigung des Platzes vor der Steilwand und der Errichtung eines Sanitärhauses, in dem auch die Kletterutensilien untergebracht werden können. Der Steinmetz hat ein eigenes Steinhauerhaus und kann seine Workshops im Freien oder im Haus stattfinden lassen. Des Weiteren wird die Einrichtung eines Ateliers im bereits vorhandenen Schulgebäude angestrebt. 

 Kletterwand2 

Kletterwand3 

Kletterregeln

Topo Südwand mit Schwierigkeitsbewertung
?

Benutzungsordnung „Klettern im Steinbruch Stadtprozelten“

 

 

1.         Berechtigung

1.1      Nur Befugte dürfen den Steinbruch beklettern:

Personen, die über die Kenntnisse und das Können der notwendigen Kletter- und Sicherungstechniken verfügen.

1.2      Nicht klettern dürfen:

  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die keine Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben.
  • Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ohne Aufsicht eines Erziehungsberechtigten. Ausgenommen sind spezielle Veranstaltungen.
  • Personen, welche den Steinbruch gewerblich und kommerziell nutzen wollen.

 

2.         Zutritt

2.1.    Der Steinbruch ist nur zu den vorgesehenen Benutzungszeiten für den Kletterbetrieb geöffnet. Während der Schutzzeiten von 01. Januar bis 31. Juli besteht Kletterverbot.

2.2.    Der ausgewiesene Schutzbereich für Wanderfalke und Uhu darf ganzjährig nicht betreten werden.

2.3.    Ein Einhängen von oben und der Ausstieg nach oben ist verboten. Oberhalb der gesicherten Routen besteht Betretungsverbot.

2.4.    Der Steinbruch muss bei Einbruch der Dunkelheit verlassen werden. Ausgenommen sind spezielle Veranstaltungen.

 

3.         Haftung

3.1.     Jeder ist grundsätzlich für die eigene Sicherheit verantwortlich und klettert auf eigenes Risiko. Eltern haften für ihre Kinder!

3.2.    Durch das Betreten des Kletterbereichs des Steinbruchs versichert der Benutzer, dass er über grundlegende Kletter- und Sicherungskenntnisse und Einsicht in die Gefahren des Kletterns verfügt

3.3.    Auf persönliches Eigentum ist selber zu achten. Für verlorengegangene und beschädigte Gegenstände sowie Kleidung wird keine Haftung übernommen.

 

4.         Veränderungen/Beschädigungen

4.1.    Das Einrichten von neuen Routen ist nur nach vorheriger Abstimmung mit der Stadt Stadtprozelten gestattet.

4.2.    Das Übersteigen der Umzäunung der Anlage ist untersagt.

 


© 2017 Stadt Stadtprozelten, Hauptstraße 132, 97909 Stadtprozelten, Tel.: 09392/97600, Fax: 09392/976018